QR-Scan
QR-Code scannen

1878

Friedrich von Schmidt und die Oppenheimer Katharinenkirche

Für die große Restaurierung der Oppenheimer Kirche konnte 1878 der berühmte Dombaumeister Friedrich von Schmidt gewonnen werden. Als Bauleiter vor Ort fungierte sein Sohn Heinrich von Schmidt, der in der Michaelskapelle ein Baubüro und Planarchiv einrichtete und den Fortgang der Sanierungsarbeiten überwachte. Friedrich von Schmidt galt seinerzeit als einer der wichtigsten Kenner der gotischen Baukunst. 1862 war ihm die Oberleitung der Bauhütte von St. Stephan angetragen worden. Ein Jahr später wurde er zum Dombaumeister ernannt und widmete sich fortan der Abtragung und Wiedererrichtung des desolaten Maßwerkhelms über dem Südturm von St. Stephan. Auch im neugotischen Kirchenbau hatte sich Schmidt zu dieser Zeit bereits einen Namen gemacht.
weiterführende Literatur
[1]
Heinrich Freiherr von Schmidt: Der Ausbau und die Wiederherstellung der St. Katharinenkirche zu Oppenheim a. Rh., Festschrift zur Feier der Vollendung am 31. Mai 1689. Oppenheim 1889.
[2]
Ulrike Planner-Steiner, Klaus Eggert, Renata Kassal-Mikula: Die Wiener Ringstrasse; Bd. 8. Die Bauten und ihre Architekten; 2. Wiesbaden 1978.
[3]
[4]
Heinrich von Schmidt, Längsschnitt durch St. Katharinen.