QR-Scan
QR-Code scannen

1878-1889

Auf Spurensuche nach dem Vorgängerbau.

Von der Bauphase Spätromanik sind oberirdisch nur die beiden Westtürme und Teile der Wand im Mittelschiffes erhalten. Während der Restaurierung der Katharinenkirche in den Jahren 1878 - 1889 wurden Reste des Fundamentes des romanischen Kirchenschiffes gefunden. Der Grundriss des Vorgängerbaus ließ sich einwandfrei nachweisen. Die Länge der spätromanischen Kirche entsprach in etwa dem heutigen Langhaus. Leider sind die detaillierten Aufzeichnungen der Ausgrabungen inzwischen verschollen. Neben den Außenwänden des Vorgängerbaus entdeckte man unter der westlichen Hälfte der heutigen Vierung die Baugrube einer halbkreisförmigen Apsis. Hieraus ist zu schließen, dass die Breite des romanischen Mittelschiffes der Dimension des gotischen Mittelschiffs entsprach. Allem Anschein nach ging man beim gotischen Neubau offenbar recht pragmatisch vor, indem man bestehende Fundamentierungen erneut verwendete.
weiterführende Literatur
[1]
Heinrich von Schmidt: Der Ausbau und die Wiederherstellung der St. Katharinenkirche zu Oppenheim a. Rh., Festschrift zur Feier der Vollendung am 31. Mai 1689. Oppenheim 1889, S. 10f.
[2]
[3]
[4]
Die geringe Höhe der Turmhallen verweisen auf die sehr niedrigen Seitenschiffe des romanischen Vorgängerbaus.
Grundriss des heutigen Langhauses mit der Ostanlage.
Rekonstruktionsversuch zum spätromanischen Vorgängerbau.