QR-Scan
QR-Code scannen

1414

Straßburger Münsterbaumeister Jodok Dotzinger erbaut Westchor der Katharinenkirche

Der Steinmetz, Baumeister und Architekt, Jodok Dotzinger, war vermutlich der Sohn von Hans Dotzinger aus Worms, der 1436 als Parlier und von 1438 bis 1449 als Werkmeister des Basler Münsters belegt ist. 1451 wurde Jodok Dotzinger an die Straßburger Münsterbauhütte Münsterbaumeister. 1459 wurde Dotzinger auf dem Steinmetzentag von Regensburg, wo er zur obersten Instanz in allen Streitsachen unter Steinmetzen bestimmt wurde. Als frühestes Werk Jodok Dotzingers ist das Heiliggrab in Wissembourg anzusehen. Das reiche zwischen 1934–1937 rekonstruierte Gewölbe des spätgotischen Westchores, dessen ursprüngliche Gestalt in einer mittelalterlichen Bauzeichnung überliefert ist, wurde erst nachträglich eingezogen, vermutlich durch den aus Worms stammenden Straßburger Münsterbaumeister Jodok Dotzinger.
weiterführende Literatur
[1]
https://de.wikipedia.org/wiki/Jodok_Dotzinger#/
[2]
[3]
[4]
Gewölbe des Westchors.
Gewölbeplan zum Westchor der Oppenheimer Katharinenkirche im Musterbuch des Hans Hammer, Münsterbaumeister zu Straßburg, um 1500.